Geisterspiele in der Bundesliga - Sportministerkonferenz sendet positive Signale

In der Bundesliga und in der 2. Bundesliga könnte bald wieder der Ball rollen. Die Sportministerkonferenz befürwortet einen Spielbetrieb. Es bleibt aber bei Geisterspielen. Das kann nach Auskunft von Gesundkeitsexperten nicht gut gehen und dürfen die Regierungen nicht zulassen.

Bisher war es für mich beruhigend, dass die Politik im Großen und Ganzen den Ratschlägen anerkannter Gesundheitsexperten folgte. Gestern sagte erneut ein anerkannter Experte im ZDF, dass die Wiederaufnahme des Spielbetriebs absolut falsch ist, weil auch im Fußball das Risiko der Infektion mit dem verdammten Virus besteht. Was nicht nur die Sportminister jetzt betreiben, ist "einfach" Beihilfe zur gefährlichen Körperverletzung. In der jetzigen Situation ist die Wiederaufnahme des Spielbetriebs nur verantwortungslos und ein Schlag ins Gesicht jener "systemrelevanter" Berufe, die sich Tag ein, Tag aus - auch unter Einsatz ihrer eigenen Gesundheit - aufopferungsvoll darum bemühen, unsere Gesellschaft am Leben zu erhalten. In dem Fall: Dunkelrote Karte für die Profifußballer und deren "gierigen Leitwölfe" sowie unserer opportunistischen Ministerriegen und deren Volksvertreter!

Herbert Meyer 05/2020

Druckversion Druckversion | Sitemap
© HAM

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.